-

Zeichensetzung

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Zeichensetzung

Die Kommasetzung hat in der geschriebenen Sprache eine wichtige Funktion: Sie gliedert einen Satz in bestimmte Abschnitte, um ihn leichter lesbar zu machen. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wann ein Komma gesett wird, und wann nicht.

  • Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze, die ohne und, oder, sowie oder bzw. aneinandergereiht werden, werden durch ein Komma getrennt.
Im letzten Urlaub kaufte sie sich ein neues T-Shirt, Jeans und neue Schuhe.
  • Das Komma trennt einen Hauptsatz von einem Nebensatz.
Ich lerne, damit ich superschlau werde.
  • Vergleichssätze werden immer durch Komma getrennt. (als, wie)
Ich bin größer, als eine Giraffe.
  • Bei Infinitivgruppen muss nicht immer ein Komma gesetzt werden. Allerdings sollte man stets ein Komma setzen, dann steht man auf der sicheren Seite.
Bastian trainiert zweimal die Woche, um mit seiner Mannschaft beim nächsten Turnier zu gewinnen.
  • Appositionen werden durch Komma vom Bezugwort getrennt.
Bastian, mein bester Freund, spielt ganz toll Fußball.
  • Der Redebegleitsatz wird stets durch Komma von der direkten Rede getrennt. (vgl. hierzu Kommasetzung bei der direkten Rede)
„Ich begleite dich gerne ins Kino“, sagte Tim.




DIE ZEICHENSETZUNG IN DER WÖRTLICHEN REDE

Die Regeln zur wörtlichen Rede im Überblick

1. Die wörtliche Rede beginnt mit dem Anführungszeichen unten.

2. Sie endet mit dem Schlusszeichen (Anführungszeichen oben).

3. Der Punkt entfällt im Aussagesatz, wenn die Redeeinführung nachgestellt ist.

4. Ausrufe- und Fragezeichen hingegen bleiben bestehen.

5. Vor der nachgestellten Redeeinführung steht immer ein Komma.


Wenn ihr eure Sätze nun als wörtliche Rede schreibt, müssen sie so aussehen:

„Hilfe!“
„Was ist denn los?“
„Dort hinten ist das Eis eingebrochen.“
„Na, hoffentlich ist nichts passiert.“
„Komm, wir gehen einmal hin!“
„Gleich!“
„Pass aber auf!“
„War was?“
„Nein!“
„Sie haben das Eis dort mit einem roten Band abgesperrt.“


Jetzt weißt du immer noch nicht, wer etwas sagt und wie er das sagt. Du musst also noch hinzufügen, wer gerade spricht und wie er das tut. Das nennt man Redeeinführung bzw. Redebegleitsatz. Der Redebegleitsatz begleitet die wörtliche Rede. Er kann ihr vorangestellt, nachgestellt oder in die wörtliche Rede eingeschoben sein.

Nach einem vorangestellten Redebegleitsatz weist ein Doppelpunkt auf die folgende wörtliche Rede hin.

z.B. Sie sagte: ,,Ich besuche dich bald."

Der nachgestellte Redebegleitsatz wird durch ein Komma von der wörtlichen Rede abgetrennt.

z.B. ,,Halt! Stehen bleiben!", riefen die Polizisten.

Der eingeschobene Redebegleitsatz wird durch zwei Kommas von der wörtlichen Rede getrennt.

z.B. ,,Ich suche das Buch", sagte sie, ,,weißt du, so es sein könnte?"


Die Redeeinführungen sind im folgenden Text schräg gedruckt.
Judith rief laut: „Hilfe!“
Franziska fragte verwundert: „Was ist denn los?“
Judith antwortete aufgeregt: „Dort hinten ist das Eis eingebrochen.“
Franziska verzog ihr Gesicht und schrie laut: „Na hoffentlich ist nichts passiert.“
Leise flüsterte nun Judith: „Komm, wir gehen einmal hin!“
Franziska meinte etwas ängstlich:„Gleich!“
Da mischte sich noch Tina ein und warnte: „Passt aber auf!“
Als Judith und Franziska zurückkamen, fragte sie neugierig: „War was?“
Judith und Franziska informierten sie schnell: „Nein! Sie haben das Eis dort mit einem roten Band abgesperrt.“


Gefühle und Stimmungen lassen sich ebensogut in der Gedankenrede ausdrücken. Hierfür brauchst du keine Redeeinführung und auch nicht die Satzzeichen der wörtlichen Rede.

Was mach ich bloß? So viele Hausaufgaben. Eigentlich wollte ich heute Uwe besuchen. Egal. Ich gehe einfach zu ihm hin. Kurz entschlossen warf er seine Schultasche in die Ecke. „Mami! Ich geh mal kurz zu Uwe“, rief er, als er schon in der Haustür stand. Ohne die Antwort seiner Mutter abzuwarten, warf er die Tür zu und schlenderte fröhlich den Gehsteig entlang.


Übung 1 Zeichen der wörtlichen Rede setzen


Übung 2 Vorsicht! Der Fehlerteufel hat zugeschlagen! Setze die fehlenden Satzzeichen richtig ein. Verbessere auch die Groß- bzw. Kleinschreibung! Notiere die Lösung in dein Heft!

Felix meint heute haben wir keine Hausaufgabe in Deutsch auf. Anna fragt erstaunt wie kommst du denn darauf. Der Lehrer so meint Felix am Ende der Stunde hat nichts gesagt. Da irrst du dich sagt Anna. Ich irre mich nicht entgegnet Felix und sieht in sein Heft. Aber ja! Wenn du in deinem Hausaufgabenheft nachsiehst meint Anna dann siehst du es sicherlich. Felix schaut nach und ruft tatsächlich, du hast doch Recht. Ich habe es nur vergessen.









</td></tr></table></center>


</div>