-

Subjekt- und Objektsatz

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche




Subjekt- und Objektsatz

Subjekt- und Objektsätze sind Gliedsätze, weil sie die Stelle eines Satzglieds einnehmen. Der Subjektsatz übernimmt die Rolle des Subjekts im Satz, der Objektsatz die Rolle eines Objekts im Satz. Subjekt- und Objektsatz werden durch ein Komma vom Hauptsatz abgetrennt.

Dabei lässt sich der Subjektsatz wie das Satzglied „Subjekt“ erfragen, d.h. mit „Wer?“ oder „Was?“.

Beispiel:

Wer in der Schule fleißig ist, schreibt gute Noten.

Frageprobe: Wer (oder was) schreibt gute Noten? – „Wer in der Schule fleißig ist.“


Der Objektsatz lässt sich wie das Satzglied „Objekt“ erfragen, z.B. mit „Wen?“ oder „Was?“.

Beispiel:

Ich ärgerte mich, dass meine Freundin zu spät kam.

Frageprobe: (Wen oder) Was ärgerte mich? – „... dass meine Freundin zu spät kam.“

Subjekt- und Objektsätze werden auch Inhaltssätze genannt, weil sie den Inhalt dessen angeben, was man denkt, sagt, fragt, wünscht etc. Sie stehen oft bei Verben des Sprechens und der Wahrnehmung wie sehen, beobachten, hören etc.


Übung 1

Pluspunkt für eine richtige Antwort:  
Minuspunkte für eine falsche Antwort:
Ignoriere den Fragen-Koeffizienten:

1. Subjekt- oder Objektsatz? Kreuze an!

Subjektsatz Objektsatz
Einmal zu fliegen ist mein größter Wunsch
Sie ärgert sich, dass sie den Bus verpasst hat.
Selina zweifelt, ob sie die Aufgabe lösen kann.
Es ist besser, wenn du noch mehr übst.
Die Lehrerin wunderte sich, warum Max eine Viertelstunde zu spät kam.
Es wurde verkündet, dass die sechste Stunde ausfiel.
Dass sie den Bus früher nehmen konnten, freute die Schüler.
Sie freuten sich darüber, die sechste Stunde frei zu haben.
Sie hofften, dass der Test nicht zu schwer würde.
Der Lehrer glaubt fest daran, dass seine Schüler die Arbeit gut meistern werden.
Es freute die Lehrerin, dass ihre Schüler so gut abgeschnitten hatten.

Punkte: 0 / 0


Übung 2

Wandle die folgenden Subjekt- bzw. Objektsätze in ein passendes Subjekt bzw. Objekt um.

Tipp: Versuche das Verb des Objektsatzes zu nominalisieren, d. h. in ein Nomen umzuwandeln, dann dürfte dir die Aufgabe keine Schwierigkeiten bereiten.

Beispiel: Ich sehe, dass du viel Spaß hast. → Ich sehe deinen Spaß.


1. Man dankt dem, der geholfen hat.

2. Du erinnerst ihn, dass er kommen wollte.

3. Alle in der Klasse wissen, dass Tina in Musik begabt ist.

4. Dass du mit deinem Banknachbarn schwätzt, stört die anderen beim Lernen.

5. Ich sehe, dass meine Mitschüler lachen.


Übung 3

Wandle nun umgekehrt die einzelnen unterstrichenen Satzglieder in einen passenden Subjekt- oder Objektsatz um. Dabei sollte der inhaltliche Sinn des Satzes nicht verändert werden.

Tipp: Bestimme zunächst, ob es sich bei dem unterstrichenen Satzglied um ein Subjekt oder Objekt handelt.

1. Über ihren ersten Platz beim Schwimmwettbewerb freut sich Pauline besonders.

2. Der Klügere gibt nach.

3. Die stetige Unpünktlichkeit von Christian ärgert seine Lehrerin.

4. Die Lehrerin glaubt an das Können ihrer Schüler.

5. Bis zum Stundenbeginn sind es noch fünf Minuten.

6. Ihre Ergebnisse kenne ich nicht.

7. Über Pauls Schnelligkeit beim Schwimmwettbewerb waren alle verwundert.

8. Die Folgen des Schülerstreiches sind noch nicht bekannt geworden.

9. Tonis Vorliebe für Schokolade ist allen bekannt.

10. Sie spielten bis zum Anbruch der Dunkelheit im Garten.


Alexandra Weber, Subjekt- und Objektsätze, in: deutsch-digital.de, Quelle




→ zurück zur Seite "Haupt- und Nebensätze"