-

20 Jahre ZUM

Haupt- und Nebensätze

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche




Haupt- und Nebensätze

Haupt- und Nebensätze unterscheiden sich durch die Stellung des Verbs im Satz. Darüber hinaus können Nebensätze nie alleine für sich stehen, da sie dem Hauptsatz untergeordnet sind. Nebensätze werden durch Konjunktionen eingeleitet und mit dem Hauptsatz verknüpft. Beide Sätze werden durch ein Komma getrennt.

Eine Verknüpfung von zwei Hauptsätzen (HS + HS) nennt man Satzreihe. Eine Verknüpfung von Hauptsatz und Nebensatz (HS + NS) nennt man Satzgefüge.


Hauptsatz

Im Hauptsatz steht das Verb in der Regel an der zweiten Stelle, außer es handelt sich um einen Frage- oder Imperativsatz.

Beispiel

Er liest gerne ein Buch.

Im Fragesatz kann das Verb an erster Stelle stehen, wenn der Satz nicht durch ein Fragewort eingeleitet wird. In der Regel handelt es sich hierbei um Fragen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können.

Beispiel

Liest du gerne ein Buch?

Im Imperativsatz (Befehlssatz) steht das Verb an erster Stelle.

Beispiel

Lies ein Buch!


Nebensatz

Im Nebensatz steht das konjugierte Verb am Satzende.


Beispiel

Sebastian muss noch viel üben, damit er im nächsten Deutschtest gut abschneidet.

Dabei kann der Nebensatz dem Hauptsatz - wie im obigen Beispiel - nachgestellt, aber auch vorangestellt werden.

Beispiel

Damit er im nächsten Deutschtest gut abschneidet, muss Sebastian noch viel üben.


Darüber hinaus unterscheiden wir unterschiedliche Satzarten:



Übung 1

Unterstreiche im folgenden Text die Hauptsätze rot und die Nebensätze grün. Du kannst dir den Text hier downloaden,oder alternativ auch in Word kopieren.

Download: Übungsaufgabe mit Text


Gebrüder Grimm

Sternthaler

Es war einmal ein kleines Mädchen, dem Vater und Mutter gestorben war, und es war so arm, dass es kein Kämmerchen mehr hatte, um darin zu wohnen, kein Bettchen mehr um darin zu schlafen und endlich gar nichts mehr als die Kleider auf dem Leib und ein Stückchen Brot in der Hand, das ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil es so von aller Welt verlassen war, ging es im Vertrauen auf den lieben Gott hinaus ins Feld. Da begegnete ihm ein armer Mann, der sprach: „Ach, gib mir etwas zu essen, ich bin so hungrig.“ Es reichte ihm das ganze Stückchen Brot und sagte: „Gott segne dir`s!“, und ging weiter. Da kam ein Kind das jammerte und sprach: „Es friert mich so an meinem Kopfe, schenk mir etwas, womit ich ihn bedecken kann.“ Da tat es seine Mütze ab und gab sie ihm. Und als es noch eine Weile gegangen war, kam wieder ein Kind und hatte kein Leibchen an und fror. Da gab es ihm seins. Und noch weiter, da bat eins um ein Röcklein, das gab es auch von sich hin. Endlich gelangte es in einen Wald, und es war schon dunkel geworden, da kam noch eins und bat um ein Hemdlein, und das fromme Mädchen dachte: „Es ist dunkle Nacht, da sieht dich niemand. Du kannst wohl dein Hemd weg geben.“, und zog das Hemd ab und gab es auch noch hin. Und wie es so stand und gar nichts mehr hatte, fielen auf einmal die Sterne vom Himmel, und waren lauter harte blanke Thaler. Und ob es gleich sein Hemdlein weg gegeben, so hatte es ein neues an und das war vom allerfeinsten Linnen. Da sammelte es sich die Thaler hinein und war reich für sein Lebtag.


Übung 2
Hauptsatz oder Nebensatz? Kreuze an, worum es sich bei dem unterstrichenen Satzteil handelt.

Pluspunkt für eine richtige Antwort:  
Minuspunkte für eine falsche Antwort:
Ignoriere den Fragen-Koeffizienten:

1.

Hauptsatz Nebensatz
Weil er lernen muss, kann er nicht zum Fußballtraining gehen.
Er lernt fleißig, um im nächsten Mathematiktest besonders gut zu sein.
Sein Freund Max ist auf Peter ganz neidisch, da er im Kopfrechnen nicht ganz so gut ist.
Während Peter am Schreibtisch sitzt, geht ihm das Fußballtraining nicht aus dem Kopf.
Peter darf aber nicht aus dem Haus, bevor er nicht seine Übungsaufgaben gelöst hat.
So beeilt er sich umso mehr, um doch noch mit seinem besten Freund Max Fußball spielen zu können.
Als er auf dem Fußballplatz eintrifft, wird er mit einem großen Hallo begrüßt.
Der Trainer teilt ihm mit, dass er zunächst noch eine Runde um den Platz drehen muss.
Bis Peter seine Runde um den Platz beendet hat, haben die anderen schon das Trippeln geübt.
Peter gesellt sich schnell dazu, damit das Spiel beginnen kann.
Während des Fußballspiels hat Peter Mathe schon längst vergessen, sodass er noch bessere Tore schießen kann.
Am Ende schießt er zwei Tore und die anderen gratulieren ihm dazu.

Punkte: 0 / 0


Übung 3

Satzreihe oder Satzgefüge? Kreuze an!

Weil ich krank bin, muss ich leider zuhause bleiben.

(!Satzreihe) (Satzgefüge)

Während ich lerne, spielt Peter Fußball.

(!Satzreihe) (Satzgefüge)

Entweder ich gehe ins Schwimmbad oder ich fahre mit dem Rad zu meinem Freund.

(Satzreihe) (!Satzgefüge)

Um beim Wettbewerb zu gewinnen, übe ich fleißig.

(!Satzreihe) (Satzgefüge)

Ich spiele Klavier und du spielst gerne Flöte.

(Satzreihe) (!Satzgefüge)

Entweder du hilfst mir bei den Hausaufgaben oder ich spreche nie mehr ein Wort mit dir.

(Satzreihe) (!Satzgefüge)

Heute morgen habe ich gefrühstückt und meine Sachen für die Schule gepackt.

(Satzreihe) (!Satzgefüge)

Das Haus ist so groß, dass genügend Platz für alle ist.

(!Satzreihe) (Satzgefüge)