Merkmale eines Berichts

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche




Merkmale des Berichts

Ein Bericht informiert knapp und sachlich über ein Ereignis, das in der Vergangenheit geschah. Er beantwortet die W-Fragen:

  • Was ist eigentlich geschehen?
  • Wer war daran beteiligt?
  • Wann geschah das Ganze?
  • Wo geschah es?
  • Wie geschah es?
  • Warum geschah es?
  • Welche Folgen hatte das Geschehen?
  • Wenn du für die Zeitung berichtest, solltest du noch auf eine weitere W-Frage eingehen: Welche Quelle hattest du? Woher hast du also deine Informationen?

Weil der Bericht seinen Leser schnell und genau informieren will, solltest du auf eine sachliche, knappe und nüchterne Sprache achten. Diese Art zu schreiben bezeichnet man auch als Sachstil. Der Sachstil will keine Spannung erzeugen. Natürlich verwendest du auch keine Umgangssprache, wenn du im Sachstil schreibst.

Wichtig: Denke beim Berichten immer genau darüber nach, an wen sich der Bericht richtet und welchen Zweck er hat. Stell dir vor, dass deine Klasse einen Ausflug gemacht hat, der drei Euro gekostet hat. Wenn du zum Beispiel einen sachlichen Brief an den Schulleiter schreibst, der vor dem Ausflug Bedenken hatte, der Ausflug könnte zu teuer werden, dann ist es wichtig, den Preis zu nennen (Welche Folgen hatte der Ausflug? Du musstest drei Euro bezahlen.). Wenn du andererseits einen Bericht für den Jahresbericht deiner Schule schreibst, dürfte der Preis die Leser nicht besonders interessieren. Wenn du also den Adressaten des Berichts und seinen Zweck im Blick behältst, kannst du alle Zweifelsfälle einfach entscheiden.

Der folgende Lernpfad wird dir helfen, das Berichten zu erlernen. Er konzentriert sich dabei besonders auf das Berichten für die Öffentlichkeit (z.B. in Zeitungsberichten oder in Berichten für den Jahresbericht) und das Berichten für einen oder wenige Ansprechpartner im sachlichen Brief. Vieles von dem, was du in diesem Lernpfad erfährst und übst, kannst du aber bei allen Arten von Berichten anwenden.


Regina Bürger