Ortsverständnis

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche




A view from East Cliff Beach across to Charmouth and Stonebarrow Hill - geograph.org.uk - 106.jpg

Die Geschichte vom „Geisterschiff“ von Dietlof Reiche spielt, wie du weißt, am Meer. Seit langer Zeit schon beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit dem Meer. So gibt es unter anderem Ozeanologen, die sich mit dem Meer befassen, und Meteorologen, die das Wetter untersuchen. Jeder beschäftigt sich mit einem anderen Gebiet. Jedoch haben alle großes Interesse an den Vorgängen rund um das Meer. Über die Zeit hat sich in geographischen Kreisen eine Fachsprache entwickelt. Diese ermöglicht den Wissenschaftlern, komplizierte Vorgänge in einem Wort zu beschreiben. Auch im „Geisterschiff“ kommen solche Fachausdrücke vor. Im folgenden Text werden einige davon erklärt. Auf den Fotos und Video-Links kannst du einige dieser Phänomene sehen, so wie sie in der Natur auftauchen!


Arbeitsauftrag:
1. Lies dir den Text aufmerksam durch!
2. Beachte beim zweiten Lesen alle wichtigen, dir unbekannten geographischen Fachbegriffe!
3. Überprüfe anschließend dein Wissen anhand des Kreuzworträtsels! Notiere dir dabei alle Begriffe, die du nicht lösen kannst, in dein Heft!
4. Tausche anschließend dein Heft mit deinem Banknachbarn. Einigt euch, wer die Rolle des „Reporters“ und wer die Rolle des „Fachmanns“ übernimmt. Der „Reporter“ stellt Fragen zu den notierten Begriffen, der „Fachmann“ beantwortet diese so gut er kann. Danach werden die Rollen vertauscht und die Begriffe auf dem anderen Blatt bzw. im anderen Heft geklärt!
5. Einigt euch gemeinsam auf eine Definition zu den Begriffen. Versucht, die Begriffe möglichst genau und verständlich zu beschreiben. Diese Erklärung sollte nicht länger als zwei Sätze sein! Schreibt die Definitionen auf ein Blatt!

Los gehts!


Sicher hast du schon einmal im Urlaub oder auf Bildern festgestellt, dass die Küsten nicht nur in geraden Linien verlaufen. Sobald das Meer in das Festland hineinragt und eine zungenähnliche Form aufweißt, spricht man von einer Bucht. In Gewässern Nordeuropas nennt man diese weit ins Festland hineinreichenden Meeresarme auch Fjorde.
Malta - Paradise beach.jpg
Solche Buchten werden auch oft von Menschen genutzt. Nicht nur zum Baden, sondern auch als Anlegestelle für Schiffe. Hierzu wird die Küste befestigt und der Meeresgrund in der Bucht ausgebaggert. In diesem Hafenbecken können die Schiffe sicher vertäut werden und sind vor stürmischen Böen (also starken, plötzlichen Windstößen) geschützt.
Aerial view of the port of Mogadishu.JPEG
Damit der Hafen auch wirklich sicher ist, werden in einiger Entfernung sogenannte Deiche gebaut. Ein Deich verhindert, dass das Meerwasser über die Ufer tritt und das Land überspült. Ein anderes Wort für Deich ist Damm oder Schutzwall, was du vielleicht schon eher gehört haben könntest. Die Höhe dieser von Menschen ins Meer gebauten „Erdmauer“ kann man anhand der Deichkrone messen. Sie ist der höchste Punkt auf dem Deich.
Tellico-dam-dike-tn1.jpg
Wenn du schon einmal an einem Seebad gewesen bist, weißt du, dass es noch viele andere „merkwürdige“ und interessante Sachen und Vorgänge gibt. In solchen am Meer gelegenen Erholungsgebieten ist oft das Phänomen der Ebbe bzw. der Flut zu beobachten. Sicherlich hast du schon einmal etwas davon gehört. Ebbe bezeichnet das Geschehen, wenn sich das Meer aufgrund der starken Kräfte von Sonne und Mond (und der Erdumdrehung) zurückzieht. Wenn dann dort, wo vorher noch Meer war, der Meeresboden ohne Wasser vor uns liegt, spricht man auch von Trockenfallen des Gebiets. Den zurückbleibenden, schlammigen Boden nennt man auch Watt. Hier leben unzählige kleine Meeresbewohner, wie Würmer, Muscheln und vieles mehr. Diese Gebiete sind meistens als Naturschutzgebiet unter Schutz gestellt, da Wattgebiete sehr selten geworden sind. In Zeiten der Ebbe kann man auf dem Watt spazieren gehen.
Husum Harbour c.jpg
Southport Pier end - geograph.org.uk - 146.jpg

Die Flut bezeichnet den umgekehrten Vorgang, also das „Zurückkommen“ des Meerwassers. Das Gebiet, das den Rückgang des Wassers erwartet, wird auch Flutgebiet genannt. Jetzt ist Vorsicht geboten! Vor allem die Spaziergänger sollten sich beeilen, denn das Wasser fließt sehr schnell in das Flutgebiet zurück. Im folgenden Video siehst du zuerst das Wattgebiet bei Ebbe. Dann folgt die Flutung des Gebiets! Vielleicht sieht die Landschaft, in der Lena aus dem „Geisterschiff" wohnt, ganz ähnlich aus![1]

Ebbe und Flut finden immer an den gleichen Orten in einem gleichbleibenden Wechsel statt. Im Zeitraffer sieht das so aus[2] (es reicht wenn du dir das Video für eine Minute ansiehst):

Aber das wohl spannendste Geschehen für viele Menschen ist das so genannte Wetterleuchten. Dabei handelt es sich um Blitze, die sehr weit weg sind, und durch die Wolken als „Licht“ erscheinen. Das führt dazu, dass zwar kein Donner zu hören ist, aber die Nacht in kurzen Abständen hell erleuchtet wird. Hier kannst du dir ein solches „Sheet Lightning", wie man auf Englisch sagt, ansehen![3]



  1. „Wattenmeer at Foehr Island“, www.youtube.com
  2. „Ein Tag“, www.youtube.com
  3. „Wetterleuchten“, www.youtube.com


Hoffentlich konnte der Text dir einige Dinge und Vorgänge, die es in Meerregionen gibt, erklären. Noch toller wäre es, wenn du dich jetzt so für einige dieser Dinge interessierst, dass du dich selber noch genauer informierst. Im Internet gibt es viele Seiten, die dir weitere Informationen geben können. Und vielleicht hast du ja mit deinen Eltern, Verwandten oder Freunden einmal die Gelegenheit, ans Meer zu fahren, sodass du dir alles noch besser vorstellen kannst.


Überprüfe dein Wissen

Jetzt habt ihr hoffentlich genug Wissen gesammelt, um das Kreuzworträtsel lösen zu können. Bearbeitet in Partnerarbeit das Kreutzworträtsel!

Viel Spaß dabei!


Hafenbecken Wasserbereich des Meeres, der zum Ankern und Be- und Entladen von Schiffen dient
Ebbe Das Sinken des Meeresspiegels infolge der Gezeiten
Flutgebiet Überschwemmter Bereich infolge der Gezeiten
Watt Flächen an einer Gezeitenküste, die bei Niedrigwasser trocken fallen
Deichkrone Höchster Bereich eines künstlich aufgeschütteter Damm
heftiger Windstoß
Trockenfallen Austrocknen von Meeresboden
Wetterleuchten Widerschein von Blitzen
Seebad Kurort am Meer
Bucht Einbiegung eines Gewässers oder einer Landfläche

Hausaufgabe

Zeichne eine Karte, die die Orte aus dem "Geisterschiff" zeigt. Bezeichne die Orte auf der Karte mit geographischen Begriffen! Toll wäre es, wenn auch der "Muschelsaal" oder Krabben-Philips Imbiss darauf zu sehen sind. Und natürlich die Bucht, die nach Lenas Entdeckung plötzlich trocken fällt!!


Wir hoffen, dass du die eine oder andere Stelle im „Geisterschiff" besser verstehst bzw. weißt, wovon hier die Rede ist. Wenn du weitere Fragen zu Begriffen hast, dann schreib uns. Auch für Kritik sind wir immer zu haben ;-)!!

Dein Ortsverständnis-Team aus Augsburg


Diese Seite wurde konzipiert von Fr. Kliegers, Hr. Holzmann, Hr. Schwering im Rahmen eines Deutschseminars an der Universität Augsburg im WS 09/10