-

Beschreiben einfacher Vorgänge - Das Papierboot

Aus Digitale Schule Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche


Beschreiben einfacher Vorgänge: Das Papierboot

A.Weber 800px-Schiff von Tine Neubert.jpg
Liebe Ina,

gestern haben wir endlich unseren Übungsaufsatz herausbekommen. Nur bei einigen Schülern konnte Herr Weiß der Anleitung folgen. Beim Papierboot ist er vollkommen gescheitert. Es ist auch wirklich schwer, etwas zu beschreiben, was beim Nachmachen ganz einfach scheint. Du musst so eine Beschreibung in ganz klare Schritte einteilen und nach jedem Schritt auch immer das Ergebnis deines Faltvorgangs kurz darstellen. In den Intensivierungsstunden sind wir in zwei Gruppen geteilt. Eine Gruppe hat mit Herrn Weiß das Papierboot ganz langsam gefaltet und jeden kleinen Schritt genau aufgeschrieben. Wir von der zweiten Gruppe sollten dann das Papierboot nach der Anleitung unserer Klassenkameraden falten.

Das ging ganz gut. Wir konnten aber doch noch einige Textstellen verbessern. Ich schicke dir jetzt die Anleitung, die wir gemeinsam im Unterricht erarbeitet haben. Ich hoffe, dass du durchsteigst.


Für mein Boot benötigst du nur einen DIN-A4-Bogen Papier. Es entsteht ein kleines Schiff. Nach etwas Übung kannst du auch ganz kleine Boote mit einem DIN-A5-Bogen herstellen. DIN-A5 ist genau die Hälfte von DIN-A4. Ein großes Boot entsteht aus einem DIN-A3-Bogen. DIN-A3 ist doppelt so groß wie DIN-A4.

Jetzt kannst du mit dem Falten beginnen.

(1) Lege den Bogen hochkant mit der Breitseite, das ist die schmale Oberseite, nach oben vor dich hin. Knicke den Bogen so, dass die obere Breitseite sich mit der unteren Breitseite deckt. Es entsteht eine Querfalte.

(2) Drehe das nun entstandene Rechteck so, dass die geknickte Seite links liegt und die Breitseite wieder nach oben weist.


(3) Falte das kleine Rechteck erneut von oben nach unten, so dass eine weitere Querfalte entsteht.

(4) Öffne das gefaltete postkartengroße Rechteck wieder. Du siehst jetzt die Querfalte in der Mitte. Drehe den Bogen, so dass die geöffnete Seite nach unten zeigt und die Querfalte senkrecht vor dir liegt. Knicke nun die rechte und linke obere Ecke zur Mittellinie hin.

(5) Es entsteht oben ein rechtwinkliges Dreieck und unten steht ein längliches Rechteck über.

(6) Nun klappst du das eine Rechteck auf die Vorderseite und das andere auf die Rückseite. Als Zwischenlösung hast du eigentlich einen kleinen Papierhut. Der nächste Schritt ist etwas schwierig, aber du wirst ihn schaffen.

(7) Lege nun deinen linken Mittelfinger genau in die Mitte der Öffnung unten und ziehe mit der rechten Hand an der Mittellinie der oberen Dreieckseite das gefaltete Dreieck auseinander und bringe dabei die beiden Ecken links und rechts zur Deckung.

(8) Wenn du alles richtig gemacht hast, liegt ein Quadrat vor dir. Es ist unten offen und oben geschlossen.

(9) Knicke nun von der geöffneten Seite die beiden Dreiecke nach oben, einmal auf die Vorderseite und einmal auf die Rückseite. Es entsteht wieder ein kleines Dreieck mit einer Öffnung unten.

Den nächsten Schritt kennst du schon.

(10) Wiederum ziehst du das Dreieck von unten in der Mitte auseinander und legst die linke und die rechte Ecke aufeinander, so dass ein weiteres kleines Quadrat entsteht.

Jetzt benötigst du nur noch etwas Fingerspitzengefühl und dein Boot ist fertig.

Halte das Quadrat nun so, dass die geöffnete Seite unten ist. Du musst es somit unten aufklappen können. Du siehst auch eine Faltlinie, die senkrecht von unten nach oben verläuft.

(11) Fasse die obere Spitze des linken Dreiecks, indem du die linke Seite zwischen Daumen und Zeigefinger mit der linken Hand nimmst und die obere Spitze des rechten Dreiecks entsprechend mit der rechten Hand. Ziehe nun die Dreiecke vorsichtig auseinander und das Boot ist fertig.

Streiche danach die Kanten ganz glatt und ziehe die beiden Längsseiten vorsichtig auseinander, bis das Boot gut auf dem Tisch steht.

Noch ein paar Tricks zum Abschluss. Du kannst leicht verschiedene Größen herstellen, indem du kleinere oder größere Papierformate wählst. Mit buntem Papier erhältst du eine farbenfrohe Flotte. Selbstverständlich lassen sich die Schiffe auch lustig bemalen oder bekleben.

Mir fällt auch ein schönes Spiel ein, welches du auf einer Geburtstagsfeier einmal ausprobieren kannst. Ich gehe von vier Spielern aus. Befestige an der Spitze von vier gleich großen Booten einen dünnen Faden, am besten Zwirn, weil der nicht so leicht reißt. Der Faden muss bei jedem Boot genau zwei Meter lang sein. Das andere Ende bindest du um die Mitte eines Bleistifts und knotest es dort gut fest. Danach treten vier Spieler zum Wettkampf an. Jeder bekommt den Bleistift mit dem Fadenende in die Hand. Der Schiedsrichter richtet nun die Boote so aus, dass sich der Faden spannt und die Boote auf gleicher Höhe liegen. Einen halben Meter vor den Spielern ziehst du mit Kreide die Ziellinie. Selbstverständlich müssen die Spieler auch genau nebeneinander stehen. Auf „Los“ müssen die Spieler mit dem Bleistift vorsichtig die Boote einholen, indem sie die den Zwirn aufwickeln. Das schnellste Boot gewinnt. Kippt ein Boot um oder wird einfach gezogen, wird der Spieler disqualifiziert.

Zufällig habe ich auch noch eine Zeichnung im Literaturmagazin für Kinder www.rossipotti.de gefunden. Wenn du meine Anleitung nicht verstehst, kannst du immer noch die Zeichnung zur Hilfe nehmen.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Boote bauen und hoffe, dass du bald einmal eine Hausregatta veranstalten kannst.

Schreib mir bald wieder.


Alles Liebe

Deine Maria

A. Persönliche Einleitung – erzählend und berichtend









B. Hauptteil: Die Anleitung - berichtend, anschaulich und sachlich

I. Materialien

  1. DIN-A4-Bogen
  2. DIN-A5 und DIN-A3 im Vergleich


II. Der Faltvorgang

  1. Bogen einmal von der Breitseite nach unten in der Mitte knicken
  2. Kleines Rechteck nochmals von oben nach unten knicken – erste Querfalte dabei links
  3. Kleines Rechteck öffnen – drehen, dass Querfalte senkrecht steht und Öffnung unten
  4. Linke und rechte Ecke oben zur Mittellinie hin knicken
  5. Überstehende Rechtecke nach vorn und hinten klappen
  6. Von unten öffnen und zu einem Quadrat zusammenfalten
  7. Von der geöffneten Seite Dreiecke nach oben falten.
  8. Dreieck öffnen und zu einem kleinen Quadrat zusammenlegen
  9. Quadrat so legen, dass geöffnete Seite nach unten zeigt und die Faltlinie senkrecht verläuft
  10. Die gegenüber liegenden Dreiecke an der linken und rechten oberen Seite auseinander ziehen
  11. Boot ausrichten







III. Tipps

  1. Verschiedene Größen herstellen
  2. buntes Papier verwenden
  3. Boot bemalen




IV. Hausregatta










C. Hinweis auf das Literaturmagazin für Kinder „www.rossipotti.de“





Eckehart Weiß: Beschreiben einfacher Vorgänge, in: deutsch.digital - Aufsatzerziehung für die Unterstufe


Faltvorlage für das Papierboot

Schiff aus Papier falten.jpg